Dr. Julia Kleen

Dr. Julia Kleen

+49 (0)40 3346 837 77

Standort Hamburg

Dr. Julia Kleen ist sowohl auf das Arbeits- als auch auf das Sportrecht spezialisiert.

Einerseits berät und vertritt Julia Kleen Unternehmen, Geschäftsführer und Privatpersonen in allen Fragen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts.

Im Sportrecht andererseits berät und vertritt Julia Kleen Vereine, Verbände und Clubs und begleitet diese insbesondere bei der Ausgestaltung und Anpassung ihrer Regelwerke sowie im Bereich der Vertragsgestaltung.

Zusätzlich berät Julia Kleen Sportlerinnen und Sportler aller Sportarten im Amateur- und Leistungssport beispielsweise bei sportarbeitsrechtlichen Fragestellungen, Fragen im Zusammenhang mit Dopingkontrollen und -sanktionen sowie bei allen Fragen rund um Sponsoring- und Lizenzverträge.  

Ein weiterer Schwerpunkt der Beratungstätigkeit ist das Berufsunfallversicherungsrecht.

Julia Kleen ist Dozentin für Sportrecht der Academy of Leadership Sciences Switzerland (ALSS).

Rechtsgebiete

  • Arbeitsrecht

  • Sportrecht

  • Sportverbands- und Sportschiedsverfahren

  • Unfallversicherungsrecht (Profisport)

  • Vereinsrecht

Beruflicher Werdegang

  • 2024
    • Rechtsanwältin SKALING Partners

  • 2023
    • Fachanwaltslehrgang Arbeitsrecht

  • 2022
    • Partnerin einer auf Arbeitsrecht spezialisierten Boutique-Kanzlei

  • 2021
    • Selbstständige Rechtsanwältin, Düsseldorf

  • 2019
    • Promotion, Universität Köln, Dopingbekämpfung

  • 2018
    • Referendariat, OLG Köln (u.a. Bird & Bird, AHK São Paulo)

  • 2015
    • Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Universität Köln, Europäisches Zentrum für Freie Berufe

  • 2008
    • Jurastudium Köln

  • 2005
    • Basketballerin, 2. Bundesliga, Jugendnationalmannschaft

Mitgliedschaften / Aktivitäten im organisierten Sport

  • Deutsche Vereinigung für Sportrecht e.V. (DVSR)

  • Arbeitsgemeinschaft Sportrecht im DAV

  • International Sports Lawyers Association (ISLA)

  • Beisitzerin im Schiedsgericht vom Europäischen Leichtathletik-Verband European Athletics (EAA-Court)

  • Beisitzerin im Schiedsgericht der Basketball-Bundesliga (easyCredit BBL)

  • Mitglied der Antragskommission des Deutschen Basketball-Bundes (DBB)

Veröffentlichungen/Vorträge:

  • Sportrechtliche „Dauerbrenner“ und NADA-Systemkritik – der Fall Vuskovic, Zeitschrift für Sport und Recht 2023, S. 208–214.

  • Kommentierung zum eSport-Recht, in: Maties (Hrsg.), Stichwortkommentar zum eSport-Recht, Nomos, Stichwort "Arbeitsvertrag"; gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Schimke, LL.M. (2023)

  • „Demokratie in Sportverbänden“, Vortrag beim Symposium Sportpolitik 2022 der Staatskanzlei des Landes NRW und der DSHS Köln

  • Sport arbitration and competition law: Long-awaited verdict of the Bundesverfassungsgericht gives Pechstein new hope, Kluwer Competition Law Blog (2022)

  • Perspektiven nationaler und internationaler Dopingbekämpfung. Völkerrechtliche Gestaltungsmöglichkeiten einer Zentralisierung des Anti-Doping-Kampfes auf internationaler Ebene (Dissertation), Mohr Siebeck; rezensiert von Prof. Dr. Rudolf Streinz, in: Zeitschrift für Sport und Recht 2021, S. 51.

  • Urteilsanmerkung zu BGH, Urt. v. 7.12.2017 – IX ZR 49/16, Düsseldorf; gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Henssler, Wirtschafts- und Bankrecht, 2019, S. 94.

  • Doc Morris III und die Auswirkungen auf das deutsche Fremd- und Mehrbesitzverbot, gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Henssler und Dr. Andreas Riegler, Europäische Zeitschrift für Zivilrecht 2017, S. 723–729.

  • Big Brother lässt grüßen – Vorratsdatenspeicherung die Zweite!, gemeinsam mit Dr. Andreas Riegler, Ad Legendum 2017, S. 59–65.

  • Auswirkungen der Vorratsdatenspeicherung auf das Berufsgeheimnis der Ärzte und Rechtsanwälte, gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Henssler und Dr. Andreas Riegler, Medizinrecht 2016, S. 850.

  • Freie Preise für Freie Berufe?, gemeinsam mit Prof. Dr. Anne Schäfer und Dr. Andreas Riegler, Neue Juristische Wochenschrift 2015, S. 3404–3409.

dy>